Zahn 2/12 - Modellguss

  • Modellieren eines Oberkiefer-Transversalbandes
  • Modellieren eines Unterkiefer-Sublingualbügels
  • Einbetten und Gießen
  • Ausarbeiten der Modellgussprothesen

 

 

 

Ziel des Lehrgangs

Aus Sicht der Lehrgangsleitung – Besonderheiten – Vorteile für den Lehrling und Betrieb

Zusätzlich zu den beiden Klammermodellgußklassikern, dem Ok-Transversalband und dem Sublingualbügel bereiten wir auf einem weiteren Modell eine kombinierte Arbeit, die im Zahn/512 vollendet wird, vor. Modellguß ist eine Denksportaufgabe, die Azubis werden gefordert, die Arbeit bis zur Endpolitur des Kunststoffes vorzudenken und entsprechend zu planen und sich dabei den auftretenden Fragen zu stellen:
Wie schaffe ich die Verbindung Frästeil/Modellguß?
Welche Fügeart wähle ich? Lasern, Löten oder Kleben?
Was muß ich dafür vorbereiten?
Haben konfektionierte Zähne Platz genug oder muss ich eine Kunststoffverblendung planen?

 

Statement eines Ausbildungsbetriebs

Dentallabor Pauli, Mühlheim an der Donau, Herr Pauli
Modellguss ist immer noch eine Basistechnik in der Zahntechnik und muss vor allem unter den physikalischen Aspekten begriffen werden. In Freiburg haben die Lehrlinge die Chance den ganzen Weg von der Planung nach Gesetzen der Statik bis zur Politur durchzumachen.
Meine Auszubildenden bekommen alle die Chance von dem Angebot der überbetrieblichen Ausbildung zu profitieren.

 

 

Rahmenlehrplan des Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik

http://www.hpi-hannover.de/bildung_uelu/pdf/ZAHN2-12.pdf