05. Januar 2018

Digitale Herausforderungen in der Zahntechnik - Berufsbildung 4.0

3D-Druck, Intraoralscan

Intraoralscan Live beim Fachkongress Berufsbildung 4.0

Fachkonferenz thematisiert Auswirkungen der Digitalisierung

Wie kann der digitale Transformationsprozess in Arbeit und Bildung gestaltet werden? Dieser Frage widmete sich eine Fachkonferenz, zu der das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesinstitut für Berufsbildung Ende November nach Leipzig einluden.


Unter dem Motto „Berufsbildung 4.0 – Zukunftschancen durch Digitalisierung“ wurden im Rahmen der Fachkonferenz die Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und Berufsbildung thematisiert und gemeinsam mit den Teilnehmern Antworten (weiter)entwickelt.

Projektverantwortliche aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gaben im Anschluss Impulse und präsentierten die Kernbotschaften und erste Zwischenergebnisse aktueller Projekte.

In einem der zahlreichen Foren mit dem Titel „Wie stellen sich die Lernorte den Herausforderungen?“ stellte das Kompetenzzentrum Digitale Zahntechnik der Handwerkskammer Freiburg den Entwicklungsstand seines aktuellen Projektes „Dental Digital3“ vor.

Zahntechnik im Wandel – „Handwerkliche Wurzeln. Digitale Krönung“.

Die Zahntechnik steht vor einer Herausforderung: Das Handwerk verändert sich und wird zunehmend digital. Deshalb geht das Kompetenzzentrum Digitale Zahntechnik gemeinsam mit den fachspezifischen Berufsschulen neue Wege. Im Pilotprojekt „Dental Digital3“ stellen sie sich der Frage, wie viel digitales Wissen künftig bereits in die Erstausbildung für Zahntechniker einfließen kann und soll. Ziel ist es, in neu konzipierten Pilotlehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung die digitalen Technologien in die Erstausbildung zu integrieren und die Qualifizierung der Auszubildenden den neuen beruflichen Anforderungen anzupassen. Die Weiterentwicklung der überbetrieblichen Ausbildungsinhalte findet in Abstimmung mit den Lernfeldern der Berufsschule statt und wird mit ausgewählten Betrieben evaluiert, um auch in Zukunft den betrieblichen Anforderungen gerecht zu werden. Die Referenten des Kompetenzzentrums Digitale Zahntechnik, Sonja Weiss und Joachim Rapp, wurden dabei von Markus Lensing unterstützt. Er ist Lehrer an der Albrecht-Dürer-Schule, Berufskolleg der Stadt Düsseldorf.

Die Teilnehmer konnten sich während der gesamten Fachtagung am Informationsstand des Kompetenzzentrums der Handwerkskammer Freiburg über die digitalen Herausforderungen des Zahntechniker-Handwerks informieren. Auch Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, die den Stand des Kompetenzzentrums besuchte, informierte sich im Gespräch mit den Vertretern der Handwerkskammer Freiburg über die neuen Anforderungen in der Erstausbildung und Weiterbildung des Zahntechniker-Handwerks.